Beeindruckende Schulabschlussfeier in Windschläg

Alle Schülerinnen und Schüler haben bestanden

 

An der Sommerfeldschule Windschläg stand am Donnerstag die Abschlussfeier für Schülerinnen und Schüler der neunten und der zehnten Klasse auf dem Programm. Alle konnten ihre Abschlusszeugnisse in Empfang nehmen und einen wichtigen Lebensabschnitt beenden.

Die ersten Glückwünsche überbrachte Ortsvorsteher Ludwig Gütle, der die Absolventen daran erinnerte, dass es jetzt natürlich allen Grund zum Feiern gebe, aber das Lernen ständig weitergehe. Mit den Worten "Wenn sich eine Tür vor euch schließt, öffnet sich eine andere. Die Tragik ist jedoch, dass man nur auf die geschlossene Tür blickt und die geöffnete nicht beachtet. Ich wünsche euch, dass ihr auch die geöffnete Tür seht".

Entschlossenheit, Durchhaltevermögen und Willensstärke, Flexibilität und Einsatzbereitschaft wünschte Rektorin Bettina Deutscher den Schülerinnen und Schülern. Lobende Worte gab es nicht nur für die Leistungen der Schüler, sondern auch für das Lehrerkollegium, Elternbeiräte, Eltern und Familien. Die erreichten Abschlüsse seien auch ein Erfolg für diese treuen Wegbegleiter. Mit einem Zitat von Apple Mitbegründer Steve Jobs empfahl sie allen Absolventen "Ihr müsst eine Sache finden, die ihr liebt". Nur so könne die Arbeit, die einen Großteil des Lebens ausmache, Zufriedenheit vermitteln.

Erfreulich sei, dass alle ihren weiteren Weg bereits gewählt haben: Zwölf Neuntkläßler werden die zehnte Klasse in Windschläg besuchen. 14 haben bereits einen Ausbildungsplatz gefunden.

Klassenlehrer Peter Hagen ließ nach seinen Glückwünschen für die Neuntklässler die Abschlussfahrt nach Pietra Ligure Revue passieren.

Markus Weber hatte für seine Zehntklässler auf den 50. Geburtstag der Mondlandung Bezug genommen. Auch diese Mission habe zehn Jahre Vorbereitung benötigt. Auch zehn Jahre Schule können einen großen Schritt bedeuten, und manchmal hätte man auch den einen oder anderen auf den Mond schießen können, meinte er launig.

Für die Klassen dankten Jennifer Allgeyer und Elischeba Mukeba der Schule, den Lehrern und allen Wegbegleitern.

Außer Reden und den Zeugnissen gab es auch eine Tanzaufführung und nicht zuletzt vor und nach dem offiziellen Teil des Programms Bewirtung durch die achte Klasse, die damit ihre Klassenfahrt zum Teil finanzieren kann.

 

IMG_7326.JPG

 

 Die Abschlussklasse 10 der Werkrealschule Nord mit Klassenlehrer Markus Weber (hintere Reihe 2. v. r. )

IMG_7329.JPG

 Die neunte Klasse der Sommerfeldschule Windschläg feierte mit Klassenlehrer Peter Hagen (links) den Hauptschulabschluss.

 

Aenne - Burda - Preis für Jennifer Allgeyer

Hervorragender Schulabschluss an der Sommerfeldschule Windschläg

 

Am Ende eines jeden Schuljahres gibt es in Offenburg für die Schülerinnen und Schüler mit dem besten Hauptschulabschluss zwei Aenne - Burda - Preise.

Die Sommerfeldschule Windschläg hatte in diesem Jahr Jennifer Allgeyer für diesen Preis vorgeschlagen. Die gemeldeten Schülerinnen und Schüler müssen nicht nur gute Abschlussnoten nachweisen, sondern auch einen schriftlichen Wettbewerb bestehen. Am Ende der neunten Klasse hat Jennifer Allgeyer aus Windschläg diese Hürden mit Bravour genommen und erhielt am Donnerstag im Rahmen der Abschlussfeier von Schulleiterin Bettina Deutscher die Urkunde über den mit 150 € dotierten Preis ausgehändigt.

Klassenlehrer Peter Hagen äußerte sich lobend über die gleichmäßig guten Leistungen seiner Schülerin, hatte sie doch durchweg Bestnoten erreicht und die Preise für die Fächer Englisch und Deutsch sowie als beste Schülerin der Klasse mit dem Durchschnitt 1,1 erhalten.

Die Preisträgerin wird ihre schulische Ausbildung fortsetzen. Hierzu hat sie das zehnte Schuljahr der Werkrealschule gewählt und wird danach die Oberstufe eines Gymnasiums absolvieren.

IMG_7316.JPG

 

Die Preisträger der Sommerfeldschule Windschläg

 

Klasse 9:

 

Jennifer Allgeyer

 

Klassenpreis für beste Schülerin der Klasse (1,1)

 

Fachpreise in Deutsch und Englisch

 

Aenne-Burda-Preis

 

Thorsten Weidenthal

 

Klassenpreis für bester Schüler der Klasse (2.0)

 

Mathematikpreis der Volksbank Offenburg

 

Benjamin Volz

 

Mathematikpreis der Volksbank Offenburg

 

Elischeba Mukeba

 

Sozialpreis des Fördervereins der Sommerfeldschule

 

 

 

Klasse 10 Werkrealschulabschluss

 

Rebekka Schuch

 

Klassenpreis für die beste Schülerin (1,7)

 

Fachpreis Englisch

 

Silas Keßler

 

Klassenpreis für besten Schüler (1,8)

 

 

 

Musical 2019

Freundlicher Umgang ohne tierische Schimpfwörter

Beeindruckendes Musical der Windschläger Grundschüler 

 

Die Kinder der zweiten bis vierten Klasse der Sommerfeldschule Windschläg haben dieses Jahr wieder ein Musical unter der Regie  ihrer Lehrerin Claudia Heiderich, assistiert von einigen Neuntklässlern, eingeübt. Am Dienstag und Mittwoch warteten die Zuschauer gespannt auf die Darbietung des bekannten Kindermusicals " Als die Tiere die Schimpfwörter leid waren" von Mechthild von Schoenebeck. Hier der Inhalt:

Noch freut sich Ratte Rasko über die leckeren Sachen im Mülleimer auf dem Schulhof. Als es zur Pause klingelt, strömen die Kinder nach draußen. „Dumme Kuh! Alter Esel!“, werfen sie sich gegenseitig an den Kopf. Rasko glaubt ihren Ohren nicht zu trauen. Die Kinder beschimpfen sich mit Tiernamen. Das ist ja Diskriminierung. Die Ratte ist empört und ruft sofort alle Tiere zu einer Versammlung. 

Die anderen Tiere sind über das Gehörte ebenfalls entsetzt. Sie wollen sich zur Wehr setzen.  Sie suchen Rat bei der weisen Eule Eulalia. Sie fordert: „Vergeltet nicht Gleiches mit Gleichem.“ Mit Hilfe eines Zaubers nimmt sie den Kindern die Sprache. Jetzt können sie darüber nachdenken, was sie gesagt haben.

Doch alles geht gut aus. Die Kinder erkennen ihren Fehler. Durch Lachen wird der Bann gebrochen. Tiere und Kinder schließen einen Friedenspakt. Alle singen ein wunderbares Lied darüber, dass man gemeinsam eine tolle Truppe ist und mit Lachen und Magie viel erreichen kann.

Die muntere Schauspieltruppe löste mit ihrer gekonnten Darbietung riesigen Beifall aus. Deutlich zu verstehende Texte, rhythmische Sprechgesänge und akrobatische Leistungen zeichneten die Aufführung aus. Wunderbar auch das Bühnenbild und die Kostümierung. Ob Eltern, Verwandte oder Großeltern, ob die traditionell eingeladenen Kindergartenkinder oder "Fremde" - alle haben ihr Kommen in die Windschläger Festhalle nicht bereut.

 

Abschlusslied der Tiere und der Schulkinder: Gutes Ende des Musicals dere Grundschüler in Windschläg

Windschlägs Schülercafe neu gestaltet und möbliert

Projekt der Sommerfeldschule im Rahmen der Berufsorientierung

 

Die Sommerfeldschule Windschläg hat in ihrem Schwerpunkt der Berufswegeorientierung eine Kooperation mit dem CJD Offenburg für das Schuljahr durchgeführt. KooBo steht für Kooperative Berufsorientierung. Begleitet wurde das Projekt für zwölf Werkrealschüler der achten und und neunten Klasse durch die CJD-Mitarbeiterin Julia Jörger und Lehrer Peter Hagen.

Die Schülerinnen und Schüler werden dabei aus dem Unterrichtsalltag herrausgeführt. Dabei planen sie ein Projekt und führen es durch. Hierbei sollen Sie Erfahrungen für das spätere Berufsleben und den Alltag sammeln.

Die Schüler der Sommerfeldschule OG-Nord (Windschläg) haben sich für die Gestaltung des neuen Schülercafes entschieden. Dabei war der Plan Regale und Lounge-Möbel aus Paletten zu bauen und die Wände neu zu bemalen.

Hierfür hatten sie die professionelle Anleitung und Begleitung der Firmen Popaj (Malerbetrieb aus Offenburg) und Krocker (Schreinerei aus Weier).

Kommentare der Schüler zum Projekt:

Rene, 15 Jahre: "Es hat Spass gemacht und ich war froh über die Abwechslung zum normalen Alltag".

Florian, 15 Jahre: "Das Palettenmöbelbauen nutze ich jetzt für zuhause."

Mehmet, 15 Jahre: "Ich habe viel gelernt über die Berufe und hatte viel Spaß."

Der begleitende Lehrer Peter Hagen:

"Hier hat man deutlich gesehen, dass die Schüler richtig Lust hatten, selbst etwas zu gestalten. Das Heranführen an handwerkliche Fertigkeiten können sie später im Beruf und für sich privat nutzen. Man hat gemerkt, dass solche Projekte Impulse dafür setzen können.

Großer Dank geht an die Firmen Popaj und Krocker für ihre Unterstützung und an die Firma Oehler GmbH für Spenden."

Möbel für das Schülercafe: René Armbruster (links) und Thorsten Weitenthal präsentieren eines der Palettensofas. Es wird noch einen Anstrich bekommen.

Abwechslungsreicher Fahrradaktionstag in

Windschläg

Grundschulkinder beteiligten sich mit ihren Eltern

 

Sport, Spiele, Spannung und Geschicklichkeit standen beim Fahrradaktionstag an der Sommerfeldschule Windschläg am vergangenen Mittwoch im Mittelpunkt. Nachdem vor einiger Zeit beschlossen worden war, eine der fünf Doppelstunden der Fahrradausbildung aus dem Lehrplan zu streichen, kam dieser Aktionstag wie gerufen.

Durchgeführt werden diese Aktionstage an den Schulen des Landes durch den württembergischen Radsportverband, der uns gegenüber die wichtigsten Grundlagen seines Konzeptes vorstellte. Im Gegensatz zur üblichen Fahrradausbildung mit Schwergewicht Verkehrserziehung und Verkehrsregeln sei bei den Aktionstagen der Umgang mit dem eigenen Fahrrad besonders wichtig. Es muss nicht nur sicher beherrscht, sondern auch richtig eingestellt werden.

Die einzelnen Stationen wie Slalom fahren, über eine Wippe radeln, Geländefahrt und dergleichen fördern die Geschicklichkeit und die Fahrsicherheit. Zentrales Anliegen der Aktionstage ist die Einbeziehung der Eltern. Diese müssen Vorbilder sein, indem sie sich beispielsweise um den technischen Zustand der Fahrräder ihrer Kinder kümmern und Helme tragen.

Bei den einzelnen Übungen waren Eltern, Lehrkräfte und die Kinder mit Begeisterung bei der Sache. Die Alemannenstraße war eigens für diesen Aktionstag abgesperrt worden. Daneben waren ein Geländeparcours auf dem Schulrasen und Hindernisstrecken auf dem Parkplatz vor der Sporthalle aufgebaut worden.

Klappt es mit dem Klämmerchen abnehmen während der Fahrt? Einer der Geschicklichkeitstests beim Fahrradtag der Sommerfeldschule Windschläg